Riemenantrieb/ Kettengetriebe mit mehreren Rädern.

Die Berechnung ist für den geometrischen und Festigkeitsentwurf der Riemenantriebe / Kettengetriebe mit mehreren Rädern bestimmt. Das Programm löst folgende Aufgaben.

  1. Berechnung der nötigen Riemen- /Kettenlänge aus bekannter Lage und Durchmessern der Räder
  2. Erreichen der benötigten (Tabellen-) Länge des Riemens / der Kette durch eine Änderung der Lage eines ausgewählten Rades.
  3. Berechnung der Geometrie (Umspannungswinkel, Anzahl der Zähne im Eingriff, Achsenabstände....)
  4. Berechnung der auf die Radachse angreifenden Radialkraft.

Das Programm arbeitet mit 2D CAD Systemen zusammen.

Steuerung, Struktur und Syntax der Berechnungen.

Die Informationen über die Syntax und die Bedienung der Berechnung finden Sie im Dokument "Steuerung, Struktur und Syntax der Berechnungen".

Projektinformationen.

Die Informationen über den Zweck, die Anwendung und die Bedienung des Absatzes "Projektinformation " finden Sie im Dokument "Projektinformationen".

Berechnungsverfahren.

  1. Maßeinheiten und Berechnungstyp (Riemen / Kette) wählen, und globale Parameter des Getriebes ausfüllen (Achsenabstand, Leistung, Drehzahl). Absatz [1.0]
  2. Maßwerte in der Rädertabelle ausfüllen (Räderkoordinaten X,Y, Zahnanzahl, Umschalter äußere/innere Radseite) und Schaltfläche "Berechnung" drücken. Absatz [2.0]
  3. Berechnen Sie die verlangte Riemen- / Kettenlänge nach. Absatz [3.0]

Basiseingangswerte. [1]

In diesem Absatz werden die grundlegenden Berechnungsparameter von Ihnen definiert.

1.1 Berechnungseinheiten.

In der Auswahlliste das verlangte System von Berechnungsmaßeinheiten auswählen. Beim Umschalten der Einheiten werden alle Werte sofort umgerechnet.

1.2 Berechnungstyp.

Hier auswählen, ob eine Riemen- oder Kettenberechnung durchgeführt wird.

Hinweis: Es besteht ein Unterschied zwischen der Berechnung des Durchmessers des Teilkreises einer Riemenscheibe / eines Kettenrades für einen Riemen / einer Kette. Deshalb bitte nicht vergessen, den Berechnungstyp anzustellen.

1.3 Zahnteilung oder Kettenteilung.

In das Eingangsfeld die Zahnteilung der Riemenzähne /der Kettenglieder eingeben. Die Auswahlliste rechts von dem Eingangsfeld enthält die Zahnteilungen der üblich verwendeten Zahnriemen / Ketten. Der in der Liste ausgewählte Wert ist in das Eingangsfeld automatisch versetzt.

1.4 Übertragene Leistung.

Die mit dem Getriebe übertragene Leistung ( erstes Rad, Antriebsrad) eingeben.

1.5 Drehzahl des Antriebsrades.

Die Drehzahl des ersten Rades (des Antriebsrades) eingeben - mit 1 markiertes Rad.

1.6 Kraft im entlasteten Riemen /Kettenteil in % der Zugkraft.

Die Zugkraft ist nach der Formel F=Mk / R berechnet (der Quotient des Drehmoments und des Halbmessers der ersten Riemenscheibe). Die Kraft im freien Riemenstrang lässt sich wählen wie folgt:

Riemenantrieb

Kettengetriebe

Bei dem Kettengetriebe ist eine Vorspannkraft nicht üblich. Deshalb den Wert 0% verwenden.

Berechnungstabelle / Berechnung. [2]

Für die Berechnung sind folgende Regeln definiert:

Der Absatz enthält die Berechnungstabelle und eine Zeichnung (die Seitenansicht) des entworfenen Getriebes. In die Tabelle die Koordinaten der Mittelpunkte aller Räder (Spalte C, D), die Zahnanzahl jedes Rades (Spalte E) eingeben und bestimmen, ob der Riemen /die Kette das Rad von außen (nicht angehakt) oder innen (angehakt) umläuft (Spalte B).

Wenn Sie auch den Kraftbestand lösen, geben Sie für jede Riemenscheibe die Leistungsaufnahme in Prozent der Leistungszufuhr der ersten Riemenscheibe (Spalte G) ein. Durch die Schaltfläche "Getriebeberechnung" [2.2] starten Sie die Berechnung.

Tipp: Für die Umgestaltung der Koordinaten kann auch eine Zeichnung verwendet werden. Ein Doppelklick auf dem Mittelpunkt einer beliebigen Riemenscheibe ausführen und den Mittelpunkt mit der Maus (mit gedrückter Maustaste) in die neue Stellung ziehen. Die Koordinaten des Mittelpunktes ändern sich auch in der Tabelle.

2.1 Koordinaten und Abmessungen.

Berechnungstabelle.

Diese enthält folgende Spalten.

  1. Ordnungszahl des Rades.
  2. Das Anhakfeld definiert, ob der Riemen / die Kette das Rad von außen / von der inneren Seite des Rades umläuft.
  3. X-Koordinate des Radmittelpunktes.
  4. Y-Koordinate des Radmittelpunktes.
  5. Zahnanzahl des Rades.
  6. Der Teilkreisdurchmesser des Rades - ist aus der Kreisteilung und Zahnanzahl nachberechnet. Er wird für die Berechnung benötigt. Wenn Sie diesen direkt eingeben möchten (z. B. bei der Berechnung eines Flachriemens), die Formel in der Zelle mit dem verlangten Wert überschreiben.
  7. Radbelastung in Prozent der Leistungszufuhr (auf das Rad 1).
  8. Drehzahl des Rades.
  9. Umspannungswinkel des Rades.
  10. Anzahl der Zähne im Eingriff (durch eine niedrige Anzahl der Zähne im Eingriff werden die Parameter des Getriebes wesentlich verschlechtert). Detaillierte Informationen finden Sie direkt bei der Berechnung des Zahnriemens oder der Kette.
  11. Auf die Radachse angreifende Radialkraft Fr .
  12. Achsabstand der Räder (von dem aktuellen Rad zum nächsten).
  13. Riemenstranglänge / Kettenstranglänge (von dem aktuellen Rad zum nächsten).

In der Abbildung ist die äußere Seite durch einen grünen Drehungspfeil markiert, die innere durch einen roten.

Hinweis: Die Berechnung liest die Tabellenzeilen von der ersten an, so lange ein, bis eine Zeile getroffen wird, die einen Teilkreisdurchmesser von null enthält (Spalte F). Die nächsten Zeilen sind in der Berechnung nicht beachtet.

Zeichnung der Riemenscheibe

X-Achse, Y-Achse enthalten die Maße in aktuellen Einheiten (mm / Zoll) . Rot markiert ist das angetriebene Rad Nr. 1.

2.2 Berechnung des Getriebes.

Durch Drücken der Schaltfläche ist die Berechnung gestartet.

Berechnung der Riemen / Kettenlänge. [3]

Ein weiteres Ergebnis der Berechnung der Radtabelle ist die Gesamtlänge des Riemens / der Kette [3.1]. In einer überwiegenden Mehrheit von Fällen brauchen wir aber einen Riemen von der genormten Länge oder eine Kette mit einer Gliederzahl, die einer ganzen Zahl gleich ist. In diesem Abschnitt ist es möglich, die verlangte Anzahl der Riemenzähne oder Kettenglieder einzugeben und die Koordinaten des ausgewählten Rades so zu ändern, dass wir die verlangte Riemen- / Kettenlänge erreichen.

3.1 Gesamtlänge des Riemens / der Kette.

Für das entworfene Getriebe nötige Riemen- / Kettenlänge.

3.2 Anzahl der Zähne / Kettenglieder.

Der Wert drückt die aktuelle Zahnanzahl / Gliederanzahl des / der berechneten Riemens /der Kette aus. Diese ist als eine Realzahl ausgedrückt (mit einem Dezimalteil).

3.3 Geforderter Anzahl der Zähne / Kettenglieder.

Bei den Riemen steht Ihnen meistens eine Reihe von genormten Längen zur Verfügung, bei den Ketten dann eine Kette mit einer Gliederzahl, die gleich einer ganzen Zahl ist. In diesem Feld die verlangte Zahnanzahl des Riemens / Gliederzahl der Kette eingeben. Bei dem angehakten Feld neben der Eingangszelle ist der verlangte Wert automatisch mit dem Wert ausgefüllt, der dem ganzzahligen Teil der aktuellen Zahnanzahl des Riemens / Gliederzahl der Kette aus der Zeile 3.2 gleich ist

3.4 Losrad / Richtung.

Bei der Berechnung eines Radsystems ist es notwendig, für das Feststellen der verlangten Riemen- / Kettenlänge zu bestimmen, welches Rad als verstellbar durchzuführen ist. Dazu dient diese Radnummernverzeichnis und die Richtung (X-horizontal oder Y-vertikal), in denen das Rad versetzt wird.

3.5 Berechnung einer neuen Stellung des Losrades.

Drücken Sie die Schaltfläche "Berechnung". Wenn es eine Lösung der Aufgabe gibt, wird das Losrad in eine neue Stellung so versetzt, dass die verlangte Riemen- / Kettenlänge erreicht ist.

Hinweis: Eine unkorrekte geometrische Anforderung (z. B. eine große Änderung der Riemenlänge mit einer falschen Radversetzung) kann zu einer Aufgabe führen, für die es keine Lösung gibt. In diesem Fall die Eingabe anpassen.

Grafische Ausgabe, CAD - Systeme.

Die Informationen über die Möglichkeiten der 2D- und 3D-graphischen Ausgabe und die Informationen über das Zusammenwirken mit den 2D- und 3D CAD-Systemen finden Sie im Dokument "Grafische Ausgabe, CAD - Systeme".

Anhänge - Diese Berechnung:

Auf Grund dieser Berechnung können Sie die Radlage in der Vorderansicht aufzeichnen. Sie können die Teilkreise aufzeichnen oder auch die Teilkreise einschließlich der Umrisskreise.

4.3, 4.4 Überhang.

Den Überhang der Umrisskreise so einstellen, wie es in der Abbildung dargestellt ist. Wenn Sie den Überhang gleich null einstellen, wird nicht der zugehörige Umrisskreis aufgezeichnet.

Einstellung der Berechnungen, Sprachenänderung.

Die Informationen über die Einstellung der Berechnungsparameter und der Spracheneinstellung finden Sie im Dokument "Einstellung der Berechnungen, Sprachenänderung".

Benutzerspezifische Anpassungen der Berechnung.

Die allgemeinen Informationen darüber, wie man die Berechnungshefte ändern und erweitern kann, sind im Dokument "Benutzerspezifische Anpassungen der Berechnung" aufgeführt.

Anhänge - Diese Berechnung:

Berechnung eines Flachriemens

Die Berechnung ist für Zahnriemen / Ketten vorbereitet. Wenn Sie zum Beispiel einen Flachriemen lösen möchten, gehen Sie wie folgt vor: